Microblading - was kann schiefgehen und wie korrigiere ich es?

Microblading - was kann schiefgehen und wie korrigiere ich es?

Microblading ist eine manuelle Fertigkeit und wir sind alle nur Menschen. Natürlich kann es auch bei umsichtigen und geschulten Pigmentierern zu Fehlern kommen. Doch wie hoch ist das Risiko?

Gibt es Gesundheitsrisiken beim Microblading? Sehen die Augenbrauen am Ende eventuell furchtbar aus? Was kann man machen, wenn das Microblading der Kundin nicht gefällt? Kann man ein Microblading entfernen und wenn ja wie?

Die manuelle Methode des Pigmentierens ist mittlerweile tausendfach angewendet und perfektioniert worden. Bei hygienisch korrekter Arbeitsweise und Beachtung von Kontraindikationen bestehen nur wenige Gesundheitsrisiken, die die Kundin auch selbst minimieren kann. Natürlich handelt es sich bei einem frischen Microblading um eine Wunde, die entsprechend gepflegt werden sollte um Infektionen vorzubeugen. Wie man das richtig macht, kannst du hier nachlesen.

Doch was ist, wenn das Microblading nach der Behandlung nicht gefällt? Viele Kunden müssen sich zunächst an ihre neuen Augenbrauen gewöhnen. Die Veränderung im Gesicht wird meistens vor der Behandlung nicht richtig eingeschätzt. Für uns Pigmentierer ist es daher wichtig an dieser Stelle Menschenkenntnis zu beweisen und vertrauen in unsere Arbeit zu haben. Es gilt zu unterscheiden, ob die Kundin wirklich unzufrieden ist und eine Korrektur notwendig wird, oder sie nur noch Adaptionsschwierigkeiten hat.

Korrekturen von Microblading sind in der Regel problemlos, wenn man weiß welche Korrekturmöglichkeiten es gibt und wie man sie richtig anwendet. Sehen wir uns gemeinsam die möglichen Fehler und die dazugehörenden Korrekturen einmal an.

  1. Der Farbeintrag ist schlecht und es sind Teile der Pigmentierung in der Abheilungsphase herausgefallen. Die Fehlerquelle ist zumeist in der Technik zu suchen. Nur selten liegt es am verwendeten Material oder an der Haut der Kundin. Vor allem unerfahrene Microblader haben Schwierigkeiten die richtige Hautschicht für eine permanente Einlagerung der Farbpigmente zu treffen. Die Korrektur ist denkbar einfach. Die herausgefallenen Härchen werden in einer Nachbehandlung ca. 14 bis 21 Tage nach der Neuanlage nachgezogen.

  1. Die Farbe des Microblading ist nicht stabil. Die Pigmentierung ist rot oder grau geworden. Hier liegt die Fehlerquelle nicht beim Pigmentierer. Keine Tättowierfarbe ist auf Dauer stabil in der Haut. Die kleineren Moleküle werden zuerst verstoffwechselt und über das Lymphsystem abtransportiert. Es verbleiben die großen Moleküle in der Haut. Je nach verwendeter Farbzusammensetzung kann also nach einem Jahr ein gräulicher, oder ein roter Farbstich entstehen. Es ist wichtig die Kunden über diese Änderungen aufzuklären. Die Korrektur ist denkbar einfach. Bei der normalen Auffrischung des Microbladings wird eine entsprechende Komplementärfarbe verwendet, um die Farbdeviation auszugleichen. Bei grauer Farbveränderung sollte demzufolge ein Orangeton verwendet werden. Ist die Pigmentierung rötlich geworden, muss mit einem kühlen Grünton korrigiert werden.

  1. Ein Härchen ist zu lang oder zu breit geworden. Die Kundin möchte es entfernt haben. Hier ist wichtig, wie lange die Neuanlage her ist. Ist die Kundin innerhalb von 48h gekommen, kann mit dem  Pigment Vanish gearbeitet werden. Der Pigment Vanisher kann die Farbpigmente eines frischen Microblading auflösen. Hierfür wird mit einer sauberen Blade das Härchen erneut geöffnet und der Vanisher mithilfe eines Mikrostäbchens eingearbeitet. Ein Teil der Pigmente wird sofort ausgespühlt. Der Rest der Pigmentierung verschwindet dann während der Abheilungsphase innerhalb von 14 Tagen. Wir haben schon erfolgreich eine gesamte Pigmentierung bei einer sehr unglücklichen Kundin aus einem Fremdstudio entfernt.

  1. Ist die Pigmentierung länger als 48h her, können kleinere Korrekturen mithilfe einer Korrekturfarbe entfernt werden. Die Korrekturfarbe wird in das störende Härchen mit der Blade eingearbeitet und überdeckt im Idealfall die alte, darunterliegende Farbe. Hier sollte beachtet werden, dass auch Hautfarben (auch Camouflage genannt) sich im Laufe der Jahre verändern können. Einige werden gelblich oder weißlich. Es ist eine Reparaturmaßnahme, die ihre Nachteile hat.

Fazit ist, dass für nahezu jede Korrektur ein Weg offen steht. Es ist jedoch wichtig, diese zum Teil anspruchsvollen Techniken vorher gelernt zu haben. In unseren  Perfektionstrainings behandeln wir unter anderem auch Korrekturarbeiten.

Wir hoffen, dieser Artikel war hilfreich für Dich und wünschen Dir, dass Du weitestgehend auf Korrekturmaßnahmen verzichten kannst. 

Herzlichst, Dein Team WOWbrows.