Wer nicht sättigen will, muss fühlen

Wer nicht sättigen will, muss fühlen

Liebe Microblading Artists,

was wäre, wenn ich Euch sage, dass Microblading OHNE eine Nacharbeit möglich ist!

Würdet ihr es Euch und Euren Kunden gerne ersparen? Als Behandler möchte man ja möglichst effizient arbeiten. Und auf Endkundenseite? Tja - Warum sollte man sich eine weitere, vielleicht sogar schmerzhafte Sitzung antun, wenn sie unnötig ist?

Deshalb mein heutiges Thema: Wer nicht sättigen will muss fühlen!

Wie kann es eigentlich sein, dass Microblading bei dem einen gut, und bei dem anderen schlecht hält? Jetzt mal abgesehen von Hauttypen und anderen äußeren Einflüssen.

Meint ihr es sei die Farbmaske? Viele glauben ja, die Farbmaske sei der Schlüssel und alles wäre gut solange sie nur lange genug einwirkt.

BLÖDSINN. Eine 2-Minuten Farbmaske reicht. Wenn Du alles richtig machst.

ABER: Von Artist zu Artist scheint die Sättigung anders zu sein. Wenn man auf Endkundenportalen surft, sind dort unterschiedlichste Meinungen über Haltbarkeit und Intensität. Die einen sind enttäuscht. Es hat nur 3 Wochen gehalten und dann war alles weg. Die anderen sind happy. Was ist da los? Warum sind die Ergebnisse so unterschiedlich?

Und vielleicht habt ihr es auch schon oft bei Euren Kunden erlebt. Bei dem einen hält es super und bei dem anderen mega schlecht. Ihr fragt Euch sicher: ist die Farbe schuld? die Haut? oder die Kunden selbst? Hat sie vielleicht Eure Pflegehinweise nicht befolgt?

Hört bitte auf den Kunden die Schuld zuzuschieben. Und auch die Produkte trifft in der Regel auch keine Schuld.

Es liegt einzig und allein an Eurer Sättigungstechnik.

Um eine Nacharbeit auszuschließen ist eine sehr gründliche Sättigung eines JEDEN Härchens notwendig. Partiell müssen wir mehrere Male das Härchen nachziehen, um diesen gemeinen Farbverlusten vorzubeugen…

Es kann manchmal schon eine Weile dauern, bis man die gewünschte Sättigung erreicht. Falls ihr jetzt denkt: “Dazu hab ich kein Talent…” Auch BLÖDSINN. Es hat absolut GARNICHTS mit Talent zu tun.

Vielmehr hat es etwas mit motorischer Feinarbeit zu tun. Und mit Beharrlichkeit. Erst wenn alle Härchen gleichmäßig intensiv sind, könnt ihr Euch entspannt zurück lehnen.

Ihr wollt wissen woran ihr den perfekten Sättigungsgrad erkennt? Oder wie ihr möglichst einfach die selben Härchen trefft? Das und vieles mehr sind Schwerpunktthemen in unseren Perfektionstrainings. Hier möchten wir Euch zeigen, wie effizient ihr Eure Arbeit gestalten könnt. Wenn ihr Euch nicht nur die Nacharbeit sparen könnt, sondern vielleicht sogar insgesamt Eure Behandlungszeit auf 45 Min. verkürzen könnt. Wäre das nicht genial? Alles eine Frage des Timings und der Reihenfolge Eurer einzelnen Arbeitsschritte.

PS: Auf der Beauty Messe Düsseldorf am 29-31. März 2019 werde ich Euch beweisen, dass eine Behandlung in 45 Minuten realistisch ist. Inkl. Beratung, symmetrischer Vorzeichnung und gründlicher Sättigung der Härchen. Ihr seid herzlich eingeladen, mir dabei zuzuschauen :-)

Liebe Grüße & maximalen Erfolg wünscht Euch

Eure Melanie Labes